Monday, June 14, 2021
StartNachrichtenAtomprogrammStaatliche Medien warnen vor MEK, der Hauptoppositionsgruppe gegen das iranische Regime

Staatliche Medien warnen vor MEK, der Hauptoppositionsgruppe gegen das iranische Regime


Während die inneren Kämpfe im iranischen Regime weiter zunehmen in Bezug auf seine Außenpolitik, räumen staatliche Medien des Regimes die Rolle der iranischen Opposition, der Organisation der Volksmudschahedin des Iran (PMOI/MEK), bei der Mobilisierung der iranischen Gesellschaft und der internationalen Gemeinschaft gegen das Kleriker Regime ein.
Die Fraktionen des Regimes warnen jetzt einander vor einem „gemeinsamen Feind“, der entschlossen ist, das genozidale Regime des Iran zu stürzen.
Die MEK hat eine entscheidende Rolle bei der Bloßstellung des geheimen Atomprogramms des Regimes und des Wunsches der Mullahs, Atomwaffen zu erwerben, gespielt.
„Während sie die Regierungspolitik als den wirklichen Grund für die Verstärkung der Sanktionen ansehen, vergessen sie, die Wurzel all dieser Lügen in den Aktivitäten der MEK einzuräumen, als in den 1990er Jahren einer ihrer Amtsträger das System des Baus einer Atomwaffe bezichtigte“, schrieb die staatliche Tageszeitung Mardom Salari am Sonntag in ihrem Editorial.
„Es war die MEK, die das Atomprogramm dafür benutzte, einen internationalen Aufruhr zu schaffen, der sechs aufeinander folgende Resolutionen des Sicherheitsrats zum Ergebnis hatte. Die [Mitglieder der rivalisierenden Fraktionen] wissen anscheinend nicht, dass es die MEK war, die dabei half, der Islamischen Republik schwerwiegende Sanktionen aufzuerlegen, indem sie im August 2002 falsche Informationen über die Atomanlagen Natanz und Arak lieferte. Es waren [die Enthüllungen der MEK], die die internationale ‚Brise‘ in einen ‚Tornado‘ in der Form einer Megatonne von Sanktionen verwandelten“, fügte Mardom Salari hinzu.
Das Regime hat versucht, Atomwaffen zu erwerben, um seinen Zugriff zur Macht zu verlängern. Die Amtsträger verheimlichten ihre nuklearen Aktivitäten fast zwei Jahrzehnte lang. Die erste Herausforderung von Bedeutung für diese kam von der MEK, als nachrichtendienstliche Berichte der Gruppe die Anlage Natanz für Urananreicherung und die Schwerwasseranlage in Arak enthüllten. Darauf folgende Enthüllungen legten bloß, bis zu welchem Ausmaß die geheime Arbeit des Regimes an Atomwaffen vorangeschritten war, und dies löste Inspektionen der Internationalen Atomenergie Organisation (IAEO) aus.

Urananreicherungsanlage in Natanz
Im Verlauf von drei Jahrzehnten hat die MEK mehr als hundert Enthüllungen über geheime Anlagen, Projekte, Bevorratung und Schlüsselfiguren beim Atomprogramm des Regimes gebracht, oft auch angesichts von Unglauben und Verärgerung bei den Weltmächten, die nach einer Verständigung mit dem Regime suchten. Diese Zweifel haben sich aber verflüchtigt, als Beweise auftauchten, die die Warnungen des Widerstandes erhärteten.
Der Iranische Widerstand ist stolz, zu diesem Ergebnis beigetragen zu haben. Er bleibt der historischen Aufgabe verpflichtet, eine aggressive, scharf konfessionelle und repressive Theokratie daran zu hindern, Massenvernichtungswaffen zu entwickeln und sie zur Bedrohung des Volkes, der umgebenden Region und der Welt zu benutzen.
Die Führer der Welt unterzeichneten 2015 einen Atomvertrag mit dem Regime, formell bekannt als der Gemeinsame Umfassende Plan von Maßnahmen (JCPOA). Teheran bekam genug finanzielle Ressourcen durch die Unterzeichnung dieses Abkommens, um seine unerlaubten Aktivitäten fortzusetzen, und benutzte die Schlupflöcher des JCPOA, um sein Atomprogramm fortzusetzen.
„Es war die MEK, die im Oktober 2017 ein Buch veröffentlichte, bekannt als ‚Iran’s Nuclear Core‘ [Irans nuklearer Kern], in dem behauptet wurde, dass [das Regime] trotz des JCPOA sein Atompotential voranbringt, womit die internationalen Sanktionen gegen das System im Banken- und Ölsektor verstärkt wurden“, schreibt Mardom Salari dazu.
Parallel zu ihren internationalen Aktivitäten hat die MEK den Zugriff des Regimes zur Macht durch seine Aktivitäten innerhalb des Iran bedroht. Die Widerstandseinheiten der MEK haben eine bedeutende Rolle bei der Führung der unruhigen Gesellschaft zu einem Streben nach einem Regimewechsel und nach Freiheit gespielt, indem sie der internationalen Gemeinschaft zeigten, dass die Mullahs eine Grundlage der Unterstützung innerhalb des Iran haben.
„Es war die MEK mit ihrer Strategie der ‚Widerstandseinheiten‘, die die Vorfälle von 2018 auslösten, indem sie Aufruhr auf den Straßen im ganzen Land verbreiteten. Wie [der Präsident des Regimes Hassan] Rohani sagte, zog sich Trump aus dem JCPOA zurück nach [dem, was sich innerhalb des Iran ereignete]“, heißt es bei Mardom Salari.


„Diejenigen [Mitglieder rivalisierender Fraktionen], die sich als Hüter des Erbes der Revolution betrachten, sollten auf die Ereignisse von heute schauen, bei denen die MEK und der Feind jedes Problem nutzen, um Proteste im Land auszulösen. Sie sollten die Aktivitäten [der MEK] bloßstellen, statt die Regierung ins Visier zu nehmen“ warnt Mardom Salari.
Der Iranische Widerstand hat auch eine Schlüsselrolle dabei gespielt, die Unterstützung des Regimes für Terrorismus bloßzustellen. Der Iranische Widerstand war der erste, der die Revolutionsgarden des Regimes (IRGC) und ihre Quds Armee als wirkliche Quelle des Terrorismus im Vorderen Orient identifizierte. Die MEK stellte die Rolle des beseitigten Terrorvordenkers des Regimes Qassem Soleimani im Laufe der Jahre bloß, der die terroristischen Aufträge des Regimes in der Region umsetzte.
Mardom Salari unterstreicht, dass die MEK und der Iranische Widerstand „hunderte Konferenzen zwischen 2011 und 2019“ auf der ganzen Welt abhielt, um die terroristischen Aktivitäten des Regimes bloßzustellen.
Der Artikel in Mardom Salari betätigt einmal mehr die Furcht des Regimes vor seiner organisierten Opposition. Das Regime bestätigte diese Furcht, als es 2018 seinen Diplomaten-Terroristen Assadollah Assadi benutzte, um eine Bombe in der Oppositionskundgebung in Paris zu platzieren. Assadi und seine Komplizen wurden verhaftet und der Bombenanschlag wurde vereitelt. Das Urteil über sie wird am 4. Februar gesprochen.
Trotz der Dämonisierungskampagne des Regimes bestätigt die Aktion der Mullahs, dass die MEK und der Nationale Widerstandsrat Iran (NWRI) die einzig gangbare Alternative gegen Teherans genozidales Regime sind. Der Iranische Widerstand ist stolz auf seine Bemühungen, die auf den Sturz des Regimes zielen, und hat sich dazu bekannt, dass er seinen Kampf fortsetzt, bis er dieses mittelalterliche Regime kippen lässt.