• English
  • French
  • Deutch
  • Italian
  • Arab
  • Spanish
  • Albanian
  • Last Modified: Dienstag 20 August 2019, 19:20:30.
  • English
  • French
  • Deutch
  • Italian
  • Arab
  • Spanish
  • Albanian

Transportieren zwei libanesische Firmen illegal Öl für das iranische Regime?

Nach Geschäftsberichten und Befunden von Nachforschungen transportieren mutmaßlich zwei mysteriöse libanesische Firmen, die Tanker besitzen und betreiben, seit einiger Zeit heimlich iranisches Öl im Mittelmeer. Recherchen über eine dieser Firmen legen nahe, dass der Mann, der diese Aktionen leitet, ein prominenter syrischer Geschäftsmann sein könnte, über den die USA eine Sanktion verhängt haben.


Material, das die Webseite TankerTrackers.com bereithält, zeigt, dass die Tanker Sandro und Jasmine immer wieder ihre Transponder abschalten und vor der syrischen Küste iranisches Öl von anderen Schiffen aufnehmen bzw. an andere Schiffe abgeben. Diese Taktik wendet das iranische Regime regelmäßig an, um US-Sanktionen zu umgehen.
Der Suezmax-Tanker Silvia I, der unter iranischer Flagge fährt, gab am 25. Juli unweit der syrischen Küste ca. 500.000 Barrel Rohöl an den Tanker Sandro ab. Fünf Tage darauf schaltete die Sandro ihren Transponder ab und unterlässt es seitdem, ihre Position zu melden. TankerTrackers.com hat indessen mit Satellitenfotos das Schiff aufgespürt.
Ebenso hat sich die Jasmine, die die US-Regierung bereits wegen illegaler Aktivitäten im Visier hatte, im Mittelmeer unauffindbar gemacht.
Beide Schiff gehören libanesischen Reedereien: die Sandro firmiert unter Sandro Overseas (Off Shore) und die Jasmine ist Eigentum der Reederei Africo 1 (Off Shore) SAL, aber viel mehr ist über sie nicht bekannt. Die eingetragenen Eigentümer dieser beiden Reedereien waren nicht erreichbar.
Von einigen wie etwa dem Geschäfts-Newsletter Syria Report wird angenommen, dass der syrische Manager Samer Foz in Geschäfte der Reederei Sandro Overseas (Off Shore) verwickelt sei, seit das syrische Ölministerium mit der Reederei einen Vertrag über die Verarbeitung von Ölrückständen aus Ostsyrien abgeschlossen hat, – ein stark umstrittenes Verfahren. Sandro Overseas (Off Shore) wird die libanesische Firma Synergy SAL Offshore ablösen, die auch an Transporten iranischen Öls teilgenommen hat und dafür im Juni von den USA mit einer Sanktion belegt wurde.
Das ist aber keineswegs die einzige Bindung, die die beiden Firmen unterhalten. Sie haben eine Adresse gemeinsam und arbeiten in diesem co-working space in Beirut zusammen. Als dit Zeitung The National die Firmen aufsuchen wollte, war niemand anwesend. (Auch Africo 1 Off Shore benutzt diese Adresse und war ebenfalls abwesend.)
Die USA belegten Foz im Juni mit einer Sanktion. Sie warfen ihm vor, „von Wiederaufbaumaßnahmen in Syria massiv zu profitieren, u. a. durch luxuriöse Bauprojekte auf Grundstücken, die das syrische Regime seinem eigenen Volk entrissen hat“.
In der Erklärung des US-Finanzministeriums heißt es: „Samer Fox, seine Verwandten und sein Geschäftsimperium haben die Gräueltaten des Syrienkonflikts zum Hebel für eine profitträchtige Geschäftsinitiative gemacht.“

Copyright © 2018 Nationalen Widerstandsrates Irans (NWRI) - Auswartiger Ausschuss.