• English
  • French
  • Deutch
  • Italian
  • Arab
  • Spanish
  • Albanian
  • Last Modified: Dienstag 21 Mai 2019, 09:43:13.
  • English
  • French
  • Deutch
  • Italian
  • Arab
  • Spanish
  • Albanian

Bemühungen des iranischen Regimes, die Wirtschaft zu festigen, sind fehlgeschlagen

Die Bemühungen der iranischen Zentralbank, den Niedergang des Wertes des Rial zu stoppen und den schwarzen Markt für die Währung zu unterbinden, sind fehlgeschlagen und haben damit die Ankündigung Präsident Hassan Rohanis, dass er die iranische Wirtschaft gegen die US Sanktionen wappnen könne, widerlegt.

Der erste Schritt des Regimes bestand in der Einführung eines festen Wechselkurses im April       (42 000 Rial je US $ im Gegensatz zu dem Verhältnis von 60 000 zu 1 auf offiziellen Märkten) und jedem, der zu einem anderen Kurs tauscht, mit Hinrichtung zu drohen. Dies wirkte sich weniger auf Devisenhändler aus als auf jedermann, der Waren in Dollar eingekauft hatte und sie nur mit Verlust verkaufen konnte. Viele Geschäfte haben jedoch ihre Waren auf dem schwarzen Markt verkauft.

Die iranische Wirtschaft, die nach Jahrzehnten der Korruption und des Missmanagements durch das Regime schon instabil geworden ist, ist in den freien Fall geraten, seit Donald Trump im Mai bekannt gegeben hatte, dass die USA sich aus dem mit Mängeln behafteten Abkommen zurückziehen würden.

Proteste

In der vergangenen Woche ist im Großen Basar von Teheran eine Protestwelle gegen die nicht mehr funktionierende Wirtschaft entstanden, wobei die Ladeninhaber ihre Arbeit niedergelegt und gegen steigende Preise und den schwachen Rial protestiert haben. „Transparenz in der Devisenzuteilung“ ist in den iranischen sozialen Medien ein gängiges Thema geworden.

Andere Proteste in der letzten Zeit im Iran resultierten aus Wasserknappheit, die durch eine Dürre verursacht und die vom Regime noch dadurch verschärft wurde, das Wasser in ethnisch Persische Provinzen bringen ließ.

Das Ende des Regimes ist nahe

Alles in allem stehen Rohani und das Regime auf wackligem Boden. Die europäischen Unterzeichner des Atomabkommens mögen versuchen, dieses Abkommen zu retten, aber die USA bieten keinerlei Verzicht auf Sanktionen an und europäische Unternehmen ziehen sich eilig zurück. Trump übt sogar Druck auf die Verbündeten der USA aus, kein Öl mehr vom Iran zu erwerben, was andere Öl produzierende Firmen veranlasst hat, ihren Produktionsausstoß zu steigern.

Das Regime versucht, den schwarzen Peter den USA, seiner Opposition und sogar den iranischen Händlern zuzuschieben, die nach dem offiziellen Kurs statt dem selbst definierten künstlichen Kurs verkauft haben, aber ohne Erfolg. Die iranische Bevölkerung weiß, dass die wirtschaftlichen Probleme im Iran ebenso wie alle anderen Probleme mit dem iranischen Regime anfangen und aufhören.

Wenn die iranische Wirtschaft zusammenbricht, wird die iranische Bevölkerung nur umso besser in der Lage sein, den Kampf gegen das Regime zu führen, da die Mullahs keine Sicherheitskräfte mehr aufbringen können. Dies wird einen Wechsel des Regimes im Iran bringen und eine Regierung durch und für das iranische Volk.

Copyright © 2018 Nationalen Widerstandsrates Irans (NWRI) - Auswartiger Ausschuss.