• English
  • French
  • Deutch
  • Italian
  • Arab
  • Spanish
  • Albanian
  • Last Modified: Mittwoch 19 Juni 2019, 07:51:43.
  • English
  • French
  • Deutch
  • Italian
  • Arab
  • Spanish
  • Albanian

Ölexporte des iranischen Regimes werden bis zum Ende des Jahres stark sinken

Von Mahmoud Hakamian

Das US Außenministerium gab kürzlich bekannt, dass die USA die Ölexporte des Iran auf 0 senken wollen. Bereits kurz nach der Bekanntgabe begannen mehrere Nationen, sich darauf vorzubereiten.

Experten gehen davon aus, dass bis Ende 2018 die Ölexporte des Iran um 2/3 gesunken sind. Der Ölmarkt steht bereits unter großen Druck, weil man in einigen Teilen der Welt Engpässe befürchtet und die fehlende Versorgung mit iranischen Öl könnte die Engpässe verstärken.

Washington will einen kompletten Stop der iranischen Ölexporte erreichen und sagte, dass es keine Ausnahmeregelungen geben wird. Doch die Lage ist komplex und so hat sich der US Standpunkt ein wenig entspannter entwickelt und die Administration gab bekannt, dass einige Verbündete, die von iranischem Öl abhängig sind, eine Ausnahmeregelung erhalten könnten.

Dennoch gehen die Experten davon aus, dass es große Auswirkungen auf die Exporte von iranischem Rohöl geben wird. Es wird davon ausgegangen, dass die Liefermengen auf rund 700.000 Barrel am Tag fallen werden.

Facts Global Energy (FGE), eine Beraterfirma in Sachen Energie, geht davon aus, dass die meisten Exporte nach China gehen werden. Es wird auch einige Abnehmer mit Ausnahmeregelungen geben, zu ihnen könnten die Türkei und Indien gehören.

Die FGE geht weiter davon aus, dass rund 100.000 Barrel pro Tag an Kondensaten nach China und möglicherweise nach Korea und den VAE gehen könnten.

Einige gehen davon aus, dass China die US Sanktionen ignorieren wird und weiter iranisches Öl importiert. China ist zur Zeit der größte Importeur von iranischem Öl. Südkorea, Japan und die Türkei folgen auf den nächsten Plätzen. Japan wird sich den US Sanktionen anschließen und seine Ölimporte aus dem Iran beenden.

Südkorea wartet noch, ob es eine Ausnahmegenehmigung erhalten wird, wenn nicht, wird es seine Importe von iranischem Öl stoppen.

Europa gehört ebenfalls zu einem wichtigen Abnehmer von iranischem Öl. Europa hat bereits damit begonnen, die Ölimporte erheblich zu reduzieren. Nur die Türkei hat bisher keine Ambitionen gezeigt, seine Ölimporte aus dem Iran zu drosseln.

Das iranische Volk unterstützt die Sanktionen. Es weis, dass das iranische Regime seine Öleinnahmen dazu benutzt, die Kriege in der Region, Terrorismus und die zahlreichen Söldnergruppen und Milizen zu finanzieren.

Die Trump Administration hat eine harte Haltung zum Iran und wird dem Regime nicht erlauben, von einer Beschwichtigungspolitik zu profitieren. Trump kritisiert das Regime dafür, dass es den Atomdeal ausgenutzt hat und er tadelte die frühere US Administration dafür, dass sie nichts gegen das destruktive Verhalten des Iran getan hat.

Ende letzten Jahres ging das iranische Volk auf die Straßen und das war eine der größten Überraschungen in der iranischen Geschichte. Die Demonstranten riefen zum Regimewandel auf, sie sehen es als den einzigen Weg für eine bessere Zukunft. Sie wollen eine Führung, welche das Volk nicht ausplündert und die natürlichen Ressourcen verschleudert, sondern Freiheit, Demokratie und Menschenrechte respektiert.

Copyright © 2018 Nationalen Widerstandsrates Irans (NWRI) - Auswartiger Ausschuss.