Thursday, September 23, 2021
StartNWRI-ErklärungenInland„Der Umfang des jügsten Aufstands war größer als die Aufwieglungen in 2009...

„Der Umfang des jügsten Aufstands war größer als die Aufwieglungen in 2009 und 2018.“

Pressemitteilung – Aufstand im Iran – Nr. 39

  • Es gab Auseinandersetzungen in 110 Orten der Provinz Isfahan
  • Teherans Freitagsprediger: „Es handelte sich um eine gefährliche Verschwörung. Sie führten „Krieg gegen Gott“ und die Justiz muss schnell handeln.“

Beim Freitagsgebet in Teheran äußerte sich der Gebetsprediger Ali Akbari panisch über die weitreichenden Dimensionen des Aufstands des iranischen Volkes.

“Diese Episode beinhaltet eine sehr gefährliche Planung. Sie haben viel Geld ausgegeben, präzise Schulungen und logistische Unterstützung geleistet. Es war, in ihren eigenen Worten, das Ergebnis von zwei Jahren umfangreicher organisatorischer Arbeit, der Identifizierung von [Zielen], Training, Ausrüstung und Bewaffnung…. Es war eine sehr gefährliche und geplante Verschwörung”, sagte er.

Während er die Hinrichtung der Demonstranten forderte, fügte Akbari hinzu: “Die Strafe des Krieges gegen Gott [Hinrichtung] – die höchste islamische Strafe – wird für diese Menschen in Betracht gezogen.“ Die Justiz muss diese Menschen verhaften und schnell handeln.”

In einer weiteren Entwicklung sagte Yadollah Javani, der politische Stellvertreter des IRGC: “Diese Vorfälle, die in dieser Dimension so weit verbreitet sind, waren in der 40-jährigen Geschichte der islamischen Revolution beispiellos. Was in den letzten Tagen von Aban (Mitte November) geschah, war ein weit verbreitetes und neues Phänomen. Obwohl wir ähnliche Vorfälle, wie das Angreifen und Fackeln von Bassij-Basen, Banken und Regierungszentren während der Revolten 2009 und 2018 gesehen hatten, waren sie dennoch viel kleiner als die jüngsten Vorfälle. Die Vorfälle am Samstag und Sonntag waren umfangreich und wurden in 29 Provinzen und Hunderten von Städten fortgesetzt. Isfahan war eine der Provinzen, in denen es an 110 Orten zu Protesten und Zusammenstößen kam. Was die Versammlungen betrifft, so belegte Isfahan nach den Provinzen Fars und Teheran den dritten Platz.”

Das Sekretariat des Nationalen Widerstandsrates Iran

30. November 2019