• English
  • French
  • Deutch
  • Italian
  • Arab
  • Spanish
  • Albanian
  • Last Modified: Donnerstag 27 Februar 2020, 13:15:28.
  • English
  • French
  • Deutch
  • Italian
  • Arab
  • Spanish
  • Albanian

Der Nachrichtendienst des iranischen Regimes will die Opposition infiltrieren mit besonderem Augenmerk auf PMOI und NWRI

Forderung der sofortigen Schließung der Botschaften und der Ausweisung der Diplomaten-Terroristen, der Agenten und der Angehörigen der „Quds“-Brigade

Das Landesamt für Verfassungsschutz (LfV) in Nordrhein-Westfalen betont in seinem Bericht über das Jahr 2017, dass das iranische Geheimdienstministerium MOIS schwerpunktmäßig Oppositionskräfte, insbesondere die in Nordrhein-Westfalen stark vertretene Organisation der Volksmodjahedin des Iran (PMOI/MEK) und den Nationalen Widerstandsrat Iran (NWRI) beobachtet. Weiter heißt es: „Das MOIS versucht, die Exilopposition durch Infiltration zu überwachen und durch gezielte Propaganda zu diskreditieren.“ Der Bericht fügt hinzu, dass die terroristische „Quds Force Brigade“ verstärkt Aktivitäten in ganz Deutschland unternimmt.

Im aktuell veröffentlichten Jahesbericht 2017 des Bundesamtes für Verfassungsschutz heißt es: „In Deutschland hat die Legalresidentur des MOIS an der Iranischen Botschaft in Berlin eine wichtige Funktion bei der nachrichtendienstlichen Ausspähung“.

Diese Berichte zeigen einmal mehr, dass die sofortige Schließung der sog. „diplomatischen“ Vertretungen des Mullah-Regimes in Europa und die Ausweisung seiner Diplomaten-Terroristen, Agenten des MOIS und der Quds-Force dringend notwendig sind, nicht nur für die Sicherheit der iranischen Flüchtlinge, sondern auch für die Sicherheit der europäischen Bürger insgesamt.

Das Mullah-Regime ging ebenso wie ISIS soweit, eine große Zahl von Menschen am 30. Juni in Paris Ziel eines Bombenanschlages zu machen, mit dem einzigen Unterschied, dass dieser Terrorakt von offiziellen iranischen Diplomaten und MOIS-Agenten in Europa in Auftrag gegeben und umgesetzt wurde. Dieser könnte in den letzten Stunden verhindert werden.

Der LfV-Jahresbericht verweist darauf, dass die „nachrichtendienstlichen Aktivitäten des Iran in Nordrhein-Westfalen, wie im gesamten Bundesgebiet, vor allem vom "Ministry of Information and Security" (MOIS) ausgehen. Darüber hinaus spielen für den Iran klassische Spionageziele wie Politik, Militär, Wirtschaft und Wissenschaft eine bedeutende Rolle.“

Laut dem Bericht des Landesamtes für Verfassungsschutz wurden „in Nordrhein-Westfalen, wie auch bundesweit, verstärkt Aktivitäten der sogenannten "Quds Force Brigade" (QF) festgestellt. Bei den QF handelt es sich um eine Spezialeinheit der Revolutionsgarden, die über eine eigene nachrichtendienstliche Abteilung, einen Sicherheitsdienst und eine Spionageabwehr verfügen. Die QF betreibt unter anderem Informationsbeschaffung im Ausland.“

Sekretariat des Nationalen Widerstandsrats Iran
20. Juli 2018

Copyright © 2020 Nationalen Widerstandsrates Irans (NWRI) - Auswartiger Ausschuss.