Last Modified: Freitag 15 Dezember 2017, 19:20:59.

Iran: Urteil für junge kurdische Studentin: 50 Peitschenhiebe

Das Frauenkomitee des Nationalen Widerstandsrates verurteilt das Urteil des Auspeitschen einer junge kurdischen Studentin und ruft die iranischen Frauen auf, gegen solche kriminellen Urteile zu protestieren. 

Weiterlesen ...

18 Hinrichtungen während Besuch der EU Abgeordneten in Teheran


Parlamentarische Besuche in Teheran ermutigen Mullahs bei Fortsetzung der Hinrichtungen


Das iranische Regime ließ im Zeitraum von 22 – 29. November 18 Gefangene hinrichten. 10 Hinrichtungen fanden im Gohardasht Gefängnis von Karaj (westlich von Teheran) statt, neun von ihnen in einer Massenhinrichtung am 29. November.

Weiterlesen ...

Der dritte Ausschuss der UNO verurteilt die Menschenrechtsverletzungen im Iran


Maryam Rajavi fordert die Vereinten Nationen auf, zur Ermittlung des im Jahre 1988 im Iran begangenen Massakers ein Komitee einzusetzen, um die verantwortlichen Funktionäre zu verfolgen und zu bestrafen

Weiterlesen ...

Stellvertretender Innenminister von Rohani gibt gezieltes Töten von Grenzhändlern zu


13 Jahre alter Junge stirbt wegen Transport von 20 Liter Benzin unter der Folter

 Der Brigadegeneral der Revolutionsgarden, Hossein Zolfaghari, der als stellvertretender Innenminister im Kabinett von Rohani fungiert, beschrieb die Nachrichten über das Ermorden von bitterarmen Grenzgängern als „irreführend“. Er nannte sie „Schmuggler“. Dann sagte Zolfaghari:“ Diejenigen, die erschossen werden, sind keine Grenzhändler. Grenzgänger verhalten sich anders als Schmuggler.

Weiterlesen ...

Kriminelles Mitglied der Revolutionsgarden als Top Inspekteur im Büro von Chamenei ernannt


Chamenei, der oberste Führer des klerikalen Regimes, ernannte Hussein Fada'i, einen berüchtigten Folterknecht im Evin Gefängnis und einer der Kommandeure der Revolutionsgarden im Iran/Irak Krieg, als Leiter seines Inspektionsbüros.

Weiterlesen ...

Geheimdienstministerium des iranischen Regimes: Ramin Hossein Panahi wird bald hingerichtet werden



NWRI – Am 26. Oktober teilte das Geheimdienstministerium des iranischen Regimes einem Familienmitglied eines seit 124 Tagen inhaftierten politischen Gefangenen mit, dass er vom Ministerium verhaftet wurde und dass seine Hinrichtung bald erfolgen wird.

Weiterlesen ...

Iran: 13 Hinrichtungen an einem Tag, darunter zwei öffentliche und eine Amputation der Hand bei drei Häftlingen in Ghom

 

Der Iranische Widerstand ruft alle internationalen Behörden und Organisationen für Menschenrechte auf, besonders den Hohen Kommissar für Menschenrechte, die Sonderberichterstatterin für die Situation der Menschenrechte im Iran und die Berichterstatter über willkürliche Hinrichtungen und Folter, das Kleriker-Regime für die Hinrichtungen und die mittelalterlichen Bestrafungsarten wie Amputation der Hand zu verurteilen.

Weiterlesen ...

Iran: Noch mehr öffentliche Hinrichtungen vor Beginn des heiligen muslimischen Monats, um das Volk einzuschüchtern

Im Versuch, öffentlichen Protesten vorzubeugen durch eine Verstärkung der Atmosphäre des Schreckens und der Einschüchterung in der Gesellschaft vor Anbruch des islamischen heiligen Monats Muharram, hat das iranische Regime vermehrt öffentliche Hinrichtungen auf verschiedenen Straßen und in den Gefängnissen des Landes vollstreckt.

Weiterlesen ...

Iran: Die Todesurteile und Massenhinrichtungen werden fortgesetzt

Aufforderung, Teheran zu verurteilen und die Beziehungen zu ihm von dem Aufhören der Hinrichtungen abhängig zu machen

Die religiöse Diktatur, die den Iran beherrscht, spricht weiterhin Todesurteile aus und vollstreckt sie. Die Zahl der Häftlinge, die allein im August hingerichtet wurden, beläuft sich auf mehr als 50.

Am 23. August wurde Seyed Jamal Seyed Mousavi, eine kurdischer, sunnitischer politischer Gefangener aufgrund des fiktiven Tatbestands der „Moharebe“ (Feindschaft gegen Gott) hingerichtet, weil er zu Gruppen von Sunniten Verbindungen unterhielt. Er hatte neun Jahre hinter Gittern zugebracht.

Weiterlesen ...

Spenden
donation


Helfen Sie uns in unserer Kampagne für
Freiheit, Demokratie und Menschenrechte

Menge:

Großkundgebung von Iranern für Freiheit und Demokratie

1988 - Massaker an politischen Gefangenen im Iran

Petition unterschreiben!

Massaker von 1988 im Iran muss als ein Verbrechen gegen die Menschlichkeit anerkannt werden

RBB: Humanitäre Hilfe aus Berlin

"So wird man die Mullahs nicht stoppen!"

N24/Die Welt: In Berlin haben Tausende Anhänger des iranischen Exil-Parlaments NCRI getagt. Was sie über die Atomgespräche zwischen Iran und dem Westen denken, erklärt Shahin Gobadi, Sprecher der Organisation.

Rechtsgutachten von
Prof. Dr. Dr. W. Hassemer
– ehem. Vizepräsident des Bundesverfassungsgerichts – über die Behandlung der iranischen Oppositionellen PMOI und NWRI

Die iranische Volksmodjahedin (MEK/PMOI)
und die Suche nach begründeter Wahrheit Über ihre Tätigkeiten und ihr Wesen
Eine unabhängige Untersuchung von Botschafter Lincoln Bloomfield Jr.

AKIN GUMP

STRAUSS HAUER & FELD LLP

Rechtsanwälte


http://www.scribd.com/doc/85182407/Die-iranische-Volksmodjahedin-MEK-PMOI-und-die-Suche-nach-begrundeter-Wahrheit