Thursday, August 11, 2022
StartNWRI-ErklärungenInlandProteste und Austände im Iran breiten sich auf 65 in 25 Provinzen...

Proteste und Austände im Iran breiten sich auf 65 in 25 Provinzen aus

Pressemitteilung – Aufstände im Iran Nr. 7

Die Aufstände in der iranischen Bevölkerung im ganzen Land breiteten sich auf mindestens 65 Städte in 25 Provinzen aus. Sicherheitskräfte haben acht Protestierende getötet und viele andere verletzt bei Zusammenstößen zwischen couragierten Jugendlichen und ungezügelten Sicherheitskräften der Polizei, des IRGC, der paramilitärischen Bassidsch, der Nachrichtendienste und Verbrechern in Zivil, die mit dem Regime in Verbindung stehen. 

In vielen Städten brannten die Protestierenden Zentren der Repression und Ausplünderung nieder, darunter Basen der Bassidsch und von der Regierung kontrollierte Banken. In der Stadt Shahriar, einem südwestlichen Vorort von Teheran, wurden große Poster von Khomeini und seinem Nachfolger Ali Khamenei, dem Obersten Führer des Regimes und ein großes Symbol von Khomeinis Ring verbrannt.

Teheran ist Schauplatz größerer Proteste und Zusammenstöße zwischen der Bevölkerung und IRGC Kräften, obwohl große Kontingente von Unterdrückungskräften an verschiedenen Punkten der Hauptstadt zusammengezogen wurden. Die Menschen im zweiten Umgebungsbezirk Aryashahr widersetzen sich den Sicherheitskräften und riefen: „Tod dem Diktator“. Die Sicherheitskräfte benutzten Tränengas, um die protestierenden Jugendlichen zu zerstreuen. Junge Protestierende griffen die Bassidsch Basis in der Vafadar Straße an, einer Seitenstraße der Jomhouri Avenue.

Andere jugendliche Protestierende schleuderten Steine auf die Sicherheitskräfte im nördlich gelegenen Satar Boulevard und auf dem Shush Platz. Die Goldhändler des Basars schlossen ihre Geschäfte aus Solidarität mit den Protestierenden. Jugendliche in der Satar Straße riefen: „Tod dem Diktator“ und reimten „Gewehre, Tanks, Feuerwerk, Mullahs sollten getötet werden“. Andere junge Protestierer in Eskamshahr im Süden von Teheran fackelten die Containerkabine der Polizei und Transparente mit dem Bild von Khamenei an.

Die Menschen in Kermanshah, dem großen städtischen Zentrum im Westen des Iran, versammelten sich auf dem Freiheitsplatz in Aryashahr, dem Maskan Boulevard in Nobahar und an anderen Punkten und brachten den Verkehr auf der Ringstraße zum Erliegen. Verschiedene Banken in Staatsbesitz und Tankstellen wurden dabei angezündet. Sicherheitskräfte versuchten, die Proteste mit Tränengas und Wasserkanonen zu ersticken, aber die jungen Leute warfen Steine und entzündeten Freudenfeuer, um das Gas abzuwehren und das Voranschreiten der Sicherheitskräfte zu blockieren, und zwangen sie zum Rückzug.

Sekretariat des Nationalen Widerstandsrats Iran

16. November 2019