Thursday, September 23, 2021
StartNWRI-ErklärungenFrauenVeranstaltung zum Frauentag

Veranstaltung zum Frauentag

Würdenträger aus fünf Kontinenten nahmen an einer Konferenz in Paris mit dem Titel:“ Frauen für den Wandel, iranische Aufstände und die Rolle der Frauen“ teil.

Die Präsidentin des NWRI, Maryam Rajavi, nahm an der Konferenz am 17. Februar 2018 teil. In ihrer Rede lobte sie den Mut und die Tapferkeit der freiheitsliebenden Frauen im Iran, die eine wichtige Rolle im Kampf gegen den Fundamentalismus spielen. Sie lobte auch all die Frauen in aller Welt, die gegen Diktatur, Fundamentalismus und Gewalt aufstehen, vor allem die Frauen in Syrien.

Maryam Rajavi sagte:“ Die Aufstände im Iran sind nicht nur für den Sturz des politischen Regimes, sie sind eine Revolte gegen den religiösen Fundamentalismus. Dieser Kampf ist daher nicht nur ein Kampf für das iranische Volk, sondern für alle Menschen in der Region und in der Welt.“
Maryam Rajavi sagte“ Der Tag, an dem die iranischen Frauen die Wurzel des Fundamentalismus im Iran zerstört haben, wird der Tag sein, wo Freiheit und Gleichheit in der gesamten Welt einen großen Schritt machen wird. Daher ist die Unterstützung des iranischen Volkes und seiner Aufstände gegen Fundamentalismus das größte Projekt unserer Zeit für die Unterstützung der Frauenrechte. Jeder Aktivist, der die inhaftierten Frauen unterstützt, jede Bemühung zur Aufdeckung von Folter gegen Gefangene und alles, was sie tun, um ihre Regierung davon zu überzeugen, die Beziehungen mit dem Regime zu beenden, sind ein effektiver Weg für dieses Ziel.“ 

Zahlreiche prominente Frauen aus Politik und Justiz sowie Mütter von Freiheitskämpfern und Verteidiger der Frauenrechte aus 23 Ländern in fünf Kontinenten nahmen an der Konferenz teil.

Maryam Rajavi betonte, dass die Rolle der Frauen und Jugendlichen bei den aktuellen Aufständen immens wichtig sei und sagte:“ Die Frauen sind nicht auf die Straße gegangen, um etwas vom Regime zu fordern, sie sind auf die Straße gegangen, um dieses Regime zu eliminieren. Die Frauen sind nicht nur für ihre eigene Freiheit auf die Straße gegangen, sie sind aufgestanden, um die gesamte Nation zu befreien. Die Erfahrungen der letzten 39 Jahre haben uns gezeigt, dass es unmöglich ist, die wichtigsten Forderungen der Frauen zu erfüllen, Forderungen wie eine freie Kleidungswahl oder das Ende von allen Formen der Diskriminierung und Ungerechtigkeit. Die Frauen profitieren nicht von dem Machtkampf zwischen sogenannten Reformern und Hardlinern. Die Rechte der Frauen werden so lange nicht hergestellt sein, so lange dieses klerikale Regime an der Macht ist. Der Regimewandel ist das Recht der Frauen und er einzige Weg, um an Freiheit und Gleichheit zu gelangen.

Frau Rajavi sagte, dass das Ziel der Mullahs ist, die Frauen zu unterdrücken. Sie sollen ihre Kleidungsvorschriften erdulden, ihr Weg soll mit Hindernissen belegt sein und ihre Unterdrückung in der gesamten Gesellschaft zementiert werden. Sie sagte:“ Im Gegensatz zu den Behauptungen der Mullahs ist der Kopftuchzwang nicht mit dem Islam vereinbar. Die Wahl des Glaubens ist eine freie Wahl des freien Willens. Wenn das Regime wieder einmal seine politische Macht in der Gesellschaft zeigen will, dann startet es eine Kampagne zur Verhaftung der Frauen unter dem Vorwand unangemessener Kleidung.“

„Die Frauen der Mojahedin nahmen bereits im März 1979 an einem Marsch gegen den Kleidungszwang teil, obwohl viele von ihnen das Kopftuch trugen.“

Frau Rajavi sagte in Richtung der Frauen im Iran:“ Gerade die Atmosphäre der Angst, der Unterdrückung und des Fehlglaubens wird die Hoffnung und den Mut der Menschen stärken, die Macht der Jugendlichen zur Bekämpfung der Unterdrückung zu wecken. Die Aufstände werden in allen Bereichen des Lebens fortgesetzt werden und sie werden eine Bastion der Rebellion werden und der Rat des Widerstandes wird in jeder Stadt und jedem Dorf sitzen.“

In kurzen Video Clips wurde auf die Rolle der Frauen bei den iranischen Aufständen hingewiesen. Theateraufführungen während der Veranstaltung wurden vom Publikum frenetisch bejubelt.

Sekretariat des Nationalen Widerstandsrates Iran
17. Februar 2018