Friday, June 24, 2022
StartPresseschauAbgeordneter von Hendon fordert UN Schutz von Camp Ashraf

Abgeordneter von Hendon fordert UN Schutz von Camp Ashraf

Times series.co.uk – Von Natalie O’Neill 27. Oktober 2011

Matthew Offord, der Abgeordnete für Hendon, nahm in dieser Woche an einem Aufruf von Parlamentariern aller Parteien, Juristen und Fachleuten zu sofortigen Maßnahmen der Vereinten Nationen für einen Schutz von Flüchtlingen im Irak teil.
Die Gruppe plädierte dafür, das UN Blauhelmsoldaten in Camp Ashraf stationiert werden, damit die Bewohner vor einem größeren Angriff der irakischen Armee geschützt sind, wenn die US Truppen das Land am Ende des Jahres verlassen haben.

Die Forderung kam auf einer am Dienstag erfolgten Konferenz, an der Parlamentarier und Juristen den Irak aufforderten, das Ultimatum zur gewaltsamen Räumung des Camp aufzuheben.
 
Seit den 80er Jahren wird Ashraf von 3400 Mitgliedern des iranischen Widerstandes, den Volksmojahedin Iran (PMOI), bewohnt, welche auf Menschenrechtsverletzungen im Iran aufmerksam machen.
 
Es wurde zu einem Ende der „zwei Jahre langen inhumanen Belagerung von Ashraf“ und der Unterdrückung seiner Bewohner und den Beschränkungen aufgefordert, die auch im medizinischen Bereich erfolgen.

Das Camp ist eine Ikone der Hoffnung für einen freien und demokratischen Iran, aber am 8.April schoß die irakische Armee auf unbewaffnete Zivilisten, verletzte mehrere Hundert und tötete 34 Bewohner.

2009 gab es bereits einen ähnlichen Vorfall, bei dem 11 Menschen starben und 500 verletzt wurden, als die irakische Armee das Camp stürmte.

Herr Offord sagte: „Ich habe mich mit dem Fall auseinander gesetzt, weil viele meiner Wähler Freunde, Bekannte und Verwandte im Camp haben. Daher repräsentiere ich sie und helfe ihnen, wo ich kann.“
 
„Grundsätzlich helfe ich als Abgeordneter, wenn ich Ungerechtigkeit erkenne, besonders, wenn Gewalt gegen unschuldige Menschen verübt wird.“
 
„Ich möchte zudem einen Wandel und ein Absetzen des herrschenden Regimes im Iran sehen, welche durch eine säkulare und demokratische Regierung ersetzt werden sollte. Die Bewohner von Ashraf und ihre Unterstützer sind für diese Rolle prädestiniert.“
 
Laila Jazayeri ist die Direktorin der Vereinigung der Anglo-Iranischen Frauen in Barnet, die eine Kampagne für den Schutz des Camps leitet.

Sie sagte:“ Die Iraner von Barnett rufen die britische Regierung auf, Nuri al Maliki zu einem Ende des ungesetzlichen Ultimatums zur Räumung des Camps am Ende des Jahres zu bewegen , damit die UN Flüchtlingsagentur Zeit genug hat, um den Anträgen jedes Bewohners nach politischem Asyl nachzukommen und die Bewohner in westliche Länder umzusiedeln.“
 
„Unsere Regierung sollte alle finanziellen Hilfen für die irakische Regierung stoppen, so lange dieser Diktator unrechtmäßig an der Macht ist.“