Friday, September 24, 2021
StartTerrorregimeTerror & FundamentalismusIranische Revolutionsgarden dirigieren Kämpfe in Aleppo von „Fort Behuth“ im Südosten der...

Iranische Revolutionsgarden dirigieren Kämpfe in Aleppo von „Fort Behuth“ im Südosten der Stadt

Anwesenheit der Revolutionsgarden und Lieferung von Waffen nach Syrien sind schwere Verstöße der Resolutionen des UN Sicherheitsrates

Das Kommandozentrum und die Hauptkaserne der Revolutionsgarden in Aleppo ist in „Fort Behuth“, welches sich 30 km südöstlich der Stadt befindet (5km südlich der Stadt al-Safire). Der Iran bezeichnet sie als „Fort Hazrat Roqiye“. Es steht unter dem Kommando von Brigadegeneral Seyed Javad Ghafari von den Revolutionsgarden. Die Revolutionsgarden koordinieren von dort alle Einsätze der Revolutionsgardisten in Aleppo.

Ghafari hat bereits im Iran/Irak Krieg in den 80er Jahren Fronterfahrung gesammelt. Seit drei Jahren ist er der Leiter der militärischen Operationen in Aleppo und der nördlichen Front in Syrien. Kürzlich wurde er zum Oberkommandeur aller Bodentruppen der Revolutionsgarden in Syrien ernannt. Vor einigen Monaten traf er sich mit Quassem Suleimani ,dem Oberkommandeur der Qods Truppen in den Revolutionsgarden und Bashar Assad. Der syrische Diktator lobte bei dem Treffen Ghafari. Danach besuchte er zusammen mit Suleimani den Anführer der libanesischen Hisbollah, Hassan Nassrollah. 

Es gibt zwei Kommandozentren in der Basis. Eine steht unter der Kommandostruktur der Revolutionsgarden, die andere wird von hochrangigen Kommandeuren der Hisbollah geleitet, die mit den Revolutionsgarden zusammen arbeiten. Dort werden alle militärischen Operationen koordiniert. Zahlreiche Offiziere der syrischen Armee sind ebenfalls in der Basis anwesend und arbeiten eifrig mit den Revolutionsgarden bei der Koordination der Kampfeinsätze zusammen.

Jede Söldnertruppe, die unter der Kontrolle der Revolutionsgarden steht, hat einen eigenen Bereich in der Basis. Der Kommandeur der Fatemiyoun (Der afghanischen Söldner in den Revolutionsgarden) in Fort Behuth ist Brigadekommandeur Amirpour. Seine Einheiten sind 500m von den Revolutionsgarden entfernt stationiert.

Fort Behuth liegt nahe dem Jabul Salzsee. Davor war das Fort eines der wichtigsten Zentren für die Produktion von Raketen, chemischen Kampfstoffen und Munition im Programm für Massenvernichtungswaffen im Assad Regime. Aufgrund der Nähe zu einem Salzsee kann die Basis leicht an seltenes Material gelangen, welches für den Bau von chemischen Waffen benutzt wird. Die Armee von Asssad benutzt für die Basis den Codenamen 350.

Fort Behuth und seine anliegenden Zentren südlich von al-Safire sollten auch als Raketenproduktionsstätte für die Revolutionsgarden dienen.

„Syrien hat in den letzten Jahren einen Punkt erreicht, wo der Iran Teile der Raketenproduktion nach Aleppo verlegen konnte.“, sagte General Mohammad Bagheri, der Leiter des Beraterstabes der iranischen Armee, am 10. November.

Der frühere Kommandeur der Revolutionsgarden, Rahim Safavi, der aktuell Militärberater des Führers des iranischen Regimes, Ali Chamenei, ist, sagte in einem Interview am 22. September im iranischen staatlichen TV, dass die Hauptrolle in diesem Krieg auf den Schultern der Bodentruppen lastet. Er gab dort zu, dass Revolutionsgardisten, terroristische Qods Truppen und Fußsoldaten aus mehreren Ländern zusammen mit der syrischen Armee kämpfen. 

Wie der iranische Widerstand bereits mehrfach erklärt hat, sind das Mullahregime und die Revolutionsgarden die Hauptkraft hinter dem Massaker an dem syrischen Volk und dem Aufrechterhalten der Krise. Indem der Wohlstand des iranischen Volkes für den Syrienkrieg verschleudert wurde, hat das iranische Regime die gesamte Region völlig zerstört. In der letzten Woche gab der iranische Widerstand zudem die Namen von 39 Brigadegenerälen und 30 Obersten der Revolutionsgarden bekannt, die in Syrien gefallen sind.

Das iranische Regime sendet bewaffnete Kampfeinheiten und Waffen nach Syrien. Dies ist ein schwerer Bruch der Resolutionen des UN Sicherheitsrates und internationaler Konventionen. Der erste notwendige Schritt zur Lösung der Krise ist der vollständige Abzug des Mullahregimes, der Revolutionsgarden und seiner Söldnertruppen aus Syrien. Ohne diesen Schritt wird es niemals Frieden in der Region geben und wird auch Daesh (ISIS/ISIL) niemals ausgemerzt werden.

Nationaler Widerstandsrat Iran
Kommission für Sicherheit und Anti-Terrorismus
5. Dezember 2016