• English
  • French
  • Deutch
  • Italian
  • Arab
  • Spanish
  • Albanian
  • Last Modified: Freitag 22 März 2019, 07:36:31.
  • English
  • French
  • Deutch
  • Italian
  • Arab
  • Spanish
  • Albanian

Iran:Die Lügen des klerikalen Regimes und die abstoßenden TV-Shows gegen den Widerstand

Sample ImageNWRI – Nach dem Scheitern der Unterdrückungsmaßnahmen des klerikalen Regimes mit dem Ziel, regierungsfeindliche Demonstrationen und Aufstände zu verhindern, ist das Regime der Kleriker dazu übergegangen, seine lächerliche Desinformationskampagne gegen die iranischen Volksmojahedin (PMOI/MEK) und den iranischen Widerstand zu intensivieren.

Durch die Organisation von abstoßenden Fernsehsendungen, in denen der Minister für Staatssicherheit und andere Regierungsbeamte auftreten und ihre Agenten missbrauchen, um Lügen zu verbreiten, beabsichtigt das klerikale Regime, die Moral ihrer demoralisierten Kräfte zu rühmen und schaffen so die Grundlage für die Hinrichtung politischer Gefangener und Angehöriger von Bewohnern das Camps Ashraf unter dem Deckmantel „Moharebeh“ (Kriegsführung gegen Gott).
Am Dienstag, dem 15. Juni, produzierte Heydar Moslehi, Minister des berüchtigten Ministeriums für Nachrichtendienste und Staatssicherheit (MOIS), eine Reihe von Lügen und behauptete, dass zwei Gruppen der PMOI, die versucht haben sollen, Bomben in mehreren Stadtvierteln Teherans zu legen, verhaftet worden seien und dass dieser Organisation damit ein.

Er behauptete, dass die PMOI durch die Entsendung dieser Personen aus dem Irak und mit Unterstützung Großbritanniens, Schwedens und Frankreichs …, versucht hätten, die Bomben an einer Zahl von sensitiven, wichtigen Orten Teherans zu legen, um die unschuldige Bevölkerung einzuschüchtern, zu terrorisieren und ihnen Schaden zuzufügen … und Eigentum, Fahrzeuge und Motorräder der Staatlichen Sicherheitskräfte (SSF) in Brand stecken würden.

„Einer der Führer dieser Gruppen operiert vom Studentenwohnheim aus und kann sich dort verstecken. Bei seiner Verhaftung im Wohnheim fand man bei ihm Molotov Cocktails“, behauptete Moslehi und fügte hinzu, „Der Vater und zwei Onkel von einem der festgenommenen Team-Chefs wurden in den Anfangstagen der Revolution hingerichtet, weil sie Mitglieder der PMOI waren bzw. mit ihnen zusammen arbeiteten. Die Schlüsselperson des zweiten Teams soll ständig zu Anderen mit Verbindungen zur PMOI in Kontakt gestanden haben und sei bei den von der PMOI angezettelten Wirren nach den Wahlen sehr aktiv gewesen.“

Bei einer ähnlich grotesken TV Show auf Kanal 1 des staatlichen Fernsehens am Dienstag wurde behauptet, die PMOI wolle am Samstag, dem 12. Juni, in einigen belebten Gebieten Teherans Bomben legen. Mehrere unbekannte Personen, deren Gesichter unkenntlich gemacht wurden, behaupteten, dass sie von der PMOI beauftragt worden seien, die Bomben in den Teheraner Straßen zwischen dem 10. und 20. Juni zu legen.

Diese völlig aus der Luft gegriffene Behauptung spiegelt das Delirium wieder, in dem sich das klerikale Regime befindet. Es verliert angesichts der sich vermehrenden Volksproteste und der zunehmenden Unterstützung des iranischen Volkes für die PMOI sein Gesicht. Diese vergeblichen Versuche sollen die sich vertiefende Krise, die internen Grabenkämpfe und seine Unfähigkeit en landesweiten Aufstand unter Kontrolle zu bekommen verdecken.

In den vorausgegangenen Nächten übertrug das Regime einen Film über die im vergangenen Jahr gestorbene Neda Agha Soltan. Es war zu sehen, dass die PMOI für die Ermordung von Neda verantwortlich gemacht werden sollte. In diesem Film, der am 11. Juni zum ersten Mal übertragen wurde.

In diesem am 11. Juni gesendeten Film, beklagt sich ein Regierungsbeamter: „Jedes Jahr am 20. Juni ermorden die Mojahedin jemanden irgendwo im Iran. Wenn ich gefragt würde, ob die PMOI Neda ermordet haben könnte, würde ich die Frage bejahen.“ Zuvor hatte das Regime behauptet, dass UK und Frankreich bei der Ermordung von Neda unter einer Decke gesteckt hätten.

Am 13, Juni Jayan online, eine Webseite, die den Islamischen Revolutionären Garde Corps (IRGC) gehört und eine andere zu Mohsen Rezai, dem ehemaligen IRGC Oberbefehlshaber gehörende Website behaupteten fälschlicherweise: „Am Samstag, dem 12. Juni, entdeckten die Sicherheitsdienste in der Jomhouri-Straße einen 60-mm-Granatwerfer und die dazugehörige Munition. Eine informierte Sicherheitsquelle sagte: „Der unbedachte Einsatz von Granaten passt zur Vorgehensweise der PMOI.“

Die gegenwärtige Desinformationskampagne des Regimes läuft zeitgleich mit massiven täglichen Bedrohungen von Familien und Unterstützern der PMOI Mitglieder, die sich im Camp Ashraf aufhalten, um sie zu falschen Zugeständnissen zu zwingen und Teil der Fernsehshows des Regimes zu werden, die Gründe für deren Hinrichtung braucht. Zu diesen Familien gehören auch ältere Väter und Mütter.

Der iranische Widerstand appelliert an den UN Generalsekretär, den Sicherheitsrat, die Hohe Kommissarin für Menschenrechte und alle Menschenrechtsorganisationen die willkürlichen Festnahmen  und Todsurteile des Regimes zu verurteilen. Er fordert die internationale Gemeinschaft, vor allem die Europäische Union, ebenfalls auf, die Menschenrechtslage im Iran als eine Bedingung für weitere Beziehungen und den Handel mit dem Iran zu verbessern.

Das Sekretariat des Nationalen Widerstandsrates Iran
16. Juni 2010
Copyright © 2018 Nationalen Widerstandsrates Irans (NWRI) - Auswartiger Ausschuss.