Tuesday, October 26, 2021
StartUncategorizedIran’s Terrorismus und seine Menschenrechtsverletzungen gehen Hand in Hand – Internationale Reaktion...

Iran’s Terrorismus und seine Menschenrechtsverletzungen gehen Hand in Hand – Internationale Reaktion ist nötig


Es gab im letzten Monat mehr als 30 Hinrichtungen im Iran. Zeitgleich hat das Regime seine terroristischen Aktivitäten durch seine Söldnergruppen im Irak erhöht und Raketen auf die US Botschaft abfeuern lassen. Warum macht das Regime diese Aktionen und warum werden beide die Unruhe in der Gesellschaft steigern und die Isolation des Mullahregimes verstärken?
Das iranische Regime muss sich mit einer rebellischen Gesellschaft auseinandersetzen. Das iranische Volk leidet an Armut und es sieht das Regime als einzige Quelle für seine sozialen und wirtschaftlichen Nöte. Mehrere Proteste sind im Iran aus allen Bereichen des Lebens zu sehen und die kürzlich erfolgten landesweiten Proteste der Rentner sind nur ein Beispiel dafür.

Iran Pensioners protests on Feb 21
Iranische Pensionäre protestieren am 21. Februar
Nach Jahren der Unterdrückung und Ermordung der verarmten Menschen der Provinz Sistan und Beluchistan brachen am Montag Proteste aus und sie gingen auch am Mittwoch weiter, nachdem Sicherheitskräfte des Regimes mehrere Treibstoff – Grenzhändler erschossen hatten.
Die Ermordung der verarmten Grenzhändler und die Proteste in Sistan und Beluchistan sowie der Fakt, dass die Mullahs die iranische Wirtschaftskrise nicht lösen können, zeigen, dass das klerikale Regime nicht in der Lage ist, sich der Nöte des Volkes anzunehmen.
Das klerikale Regime kann nur seine unterdrückenden Maßnahmen im Iran und seine terroristischen Aktivitäten im Ausland erhöhen, um die Krise zu exportieren.
Die staatlichen Medien des Regimes haben in den letzten Tagen zugegeben, dass die Gesellschaft in einem explosiven Status ist.

Während betont wurde, dass „die Armutsgrenze bei 6.700.000 Rial pro Person liegt“, warnte die staatliche Zeitung Mardom Salari am 14. Februar die Vertreter des Regimes vor einem Aufruhr.“ Wenn die wirtschaftlichen Bedingungen sich nicht ändern und der steigende Trend der sozialen Probleme fortgesetzt wird, dann werden wir Unruhen in der Gesellschaft sehen. Unruhen und Chaos (Aufstand) werden dann durch alle sozialen Klassen gehen“, schrieb Mardom Salari.
„Der Effekt der Inflation zerstört in allen Aspekten und Perspektiven das Leben der Unterschicht und der Mittelschicht der Gesellschaft“, schrieb am 15. Februar die staatliche Zeitung Iran und ergänzte, dass die Konsequenzen auf lange Sicht steigende Unsicherheit und Unruhen sein werden, die alle Mitglieder der Gesellschaft betreffen.“
In einer solchen Situation sieht das Regime steigende Menschenrechtsverbrechen und den Export von Terrorismus als seine Lebensrettungsweste und seinen einzigen Weg zum Überleben. Die Hinrichtungen im Iran, die terroristischen Aktivitäten und die Erpressung mit Kernwaffen sind daher nur zwei Seiten der gleichen Medaille der Menschenrechtsverletzungen im Iran.


Das Regime setzt auf eine Politik der Erpressung mit terroristischen Aktivitäten in der Region und eine Verletzung der Verpflichtungen aus dem Atomdeal von 2015 mit den Weltmächten. Das Ziel dieser Politik ist es, die USA und den Westen dazu zu bringen, dem Regime Zugeständnisse zu machen und die Sanktionen aufzuheben.
Um diese Erpressungspolitik des Regimes zu beenden, muss die internationale Gemeinschaft eine strikte Politik beginnen, welche die Unterdrückung im Land bestraft. Die Anführer der Welt sollten wissen, dass Diktatoren nur die Sprache der Entschlossenheit verstehen und dass Konzessionen die religiösen faschistischen Herrscher im Iran nur ermutigen.