Wednesday, April 8, 2020
Start Uncategorized Rumänische Politiker unterstützen die Opfer des Coronavirus im Iran und verurteilen Vertuschung...

Rumänische Politiker unterstützen die Opfer des Coronavirus im Iran und verurteilen Vertuschung durch das Regime Politiker aus Rumänien,

die Mitglieder im parlamentarischen Komitee für einen freien Iran sind, veröffentlichten am 21. März eine Erklärung, in der sie ihre Solidarität mit den Opfern des Ausbruchs des Coronavirus im Iran ausdrückten. Sie verurteilten zudem die Vertuschung und das Scheitern zur Hilfe der Opfer durch das Regime, was die Zahl der Todesopfer in die Höhe schnellen ließ. Laut den Volksmojahedin Iran (PMOI, Mujhaedin-e Klhalq oder MEK) haben fast 10.000 Menschen im Iran ihr Leben verloren.
Hier der vollständige Text der Erklärung.

Erklärung zur Solidarität mit den Opfern des Coronavirus und Verurteilung der Geheimnistuerei des Regimes im Iran
21. März 2020
Während die Welt alle Anstrengungen unternimmt, um das Leid der Menschen zu lindern, die am tödlichen Coronavirus erkrankt sind und während der Generaldirektor der Weltgesundheitsorganisation (WHO) den schnellen Anstieg der Fälle außerhalb Chinas als „äußerst besorgniserregend“ bezeichnet, hat die Verbreitung des Coronavirus im Iran einen katastrophalen Zustand erreicht. Die iranischen Behörden fallen dabei durch eine große Geheimnistuerei auf, wenn es darum geht, wie viele Menschen mit dem Virus infiziert und daran gestorben sind.
Laut Berichten des Nationalen Widerstandsrates Iran hat der Coronavirus bis zum 20. März mehr als 8200 Menschen das Leben gekostet.
Der UN Hochkommissar für Menschenrechte hatte bereits zuvor bei der 43. Sitzung des Menschenrechtsrates (HRC) seine größten Sorgen über den Einsatz von exzessiver Gewalt und dem Sperren des Internets im Iran für die Vertuschung der Ereignisse rund um den Aufstand Mitte November 2019 im Iran ausgedrückt.
Die iranischen Machthaber fürchten sich über den Zorn und das Mißtrauen des Volkes gegenüber dem, was die Regierung in dieser Krise sagt. Die Welt hat dies bereits bei der Geheimnistuerei des Regimes nach dem Abschuss eines ukrainischen Passagierjets erleben dürfen.
Der Iran befindet sich im Hinblick auf den Coronavirus in einer Katastrophe im großen Ausmaß. Die Vertreter des Iran beharren auf ihrer Geheimnistuerei, verbreiten falsche Informationen, unternehmen keine Gegenmaßnahmen und bleiben mit China in Kontakt, was die Verbreitung des Coronavirus in verschiedenen Bereichen des Iran beschleunigt hat. Die Aktionen des Regimes haben die Zahl der Opfer rapide ansteigen lassen und den Virus in die Nachbarländer verbreitet.
Laut Bürgern, Ärzten und Krankenschwestern sind außer in Ghom und Teheran mehrere Menschen in Tabriz, Isfahan, Najafabad, Kashan, Kermanshah, Rasht, Khorramabad, Kashan, Kermanshah, Rasht, Khorramabad und vielen anderen Städten gestorben.
Trotz der Aufrufe aus dem Inland und auch auf internationaler Ebene, die Flüge nach China zu stoppen, fliegt Mahan Air, die Fluglinie der IRGC, immer noch von und nach China.
Wir fordern die Ärzte, Doktoren, Krankenschwestern und Mitarbeiter der Krankenhäuser im Iran auf, ihre Informationen mit der Öffentlichkeit zu teilen, damit das Leben und die Gesundheit des iranischen Volkes geschützt und die Geheimnistuerei und die Fehlinformationen des Regimes umgangen wird.
Wir rufen die Vereinten Nationen, die Weltgesundheitsorganisation und die internationalen Menschenrechtsorganisationen auf, dass das iranische Regime alle öffentlichen und internationalen Gremien mit den Fakten über die Verbreitung des Coronavirus versorgt, damit das Leben und die Gesundheit des iranischen Volkes und der Völker in aller Welt geschützt wird. Die Übergabe solcher Zahlen in Echtzeit zwingt die iranische Regierung, die exakten Statistiken über Opfer mitzuteilen und zwingt es auch, notwendiges medizinisches Material an das Volk zu verteilen, welches im Monopol der IRGC und dem Sicherheitsapparat liegt.
In einer Reihe von Nachrichten hat Maryam Rajavi die internationale Gemeinschaft und die internationalen Organisationen auf diese Dinge aufmerksam gemacht.
Der UN Sicherheitsrat, der UN Generalsekretär, der Menschenrechtsrat und der UN Hochkommissar für Menschenrechte müssen das Mullahregime für ihre fortgesetzte Geheimnistuerei über den Ausbruch des Coronavirus verurteilen. Sie gefährdet das Leben des iranischen Volkes und auch das Leben anderer Länder.
Wir fordern die Weltgesundheitsorganisation auf, die medizinische Situation im Iran direkt zu beobachten und Berichte an den Generalsekretär und den UN Sicherheitsrat zu schicken.
Sofortige Aktionen des Generalsekretärs, des Hochkommissars und des UN Menschenrechtsrates sowie der EU und seinen Mitgliedsstaaten sind elementar notwendig, damit auch das Leben der Gefangenen im Iran geschützt wird. Eine globale Intervention ist dringender denn je, um eine humanitäre Katastrophe in den Gefängnissen des Regimes zu verhindern.
Die iranische Regierung vertuscht in krimineller Weise Informationen über die Zahl der Insassen, die aktuell mit dem Coronavirus infiziert sind und die eine Behandlung benötigen. Wir rufen die Weltgesundheitsorganisation auf, die Gefängnisse im Iran ohne Verzögerung zu besuchen.
Wir rufen zudem die Weltgesundheitsorganisation auf, dass Transparenz vom iranischen Regime im Hinblick auf Prävention, Behandlung und Betreuung des iranischen Volkes eingefordert wird und dass sie die Welt über Verletzungen informiert. Nur eine globale humanitäre Solidarität wird die Gesundheit zurück in die internationale Gemeinschaft und das iranische Volk bringen.

Mitglieder des rumänischen parlamentarischen Komitees für einen freien Iran
Romeo Nicoara
Titus Pasca
Cristina Iurisniti
Maria Eugenia Barna
Maria Grecea
Adrian Nicolae Deaconu
Andrei Gerea
Janil Budorescu und Petru Stirbate